Der Narrenverein Langenenslingen in seiner heutigen Form wurde im Jahr 1977 wiedergegründet. Doch schon zuvor gab es Fasnet in Langenenslingen. Das Protokollbuch reicht zurück bis ins Jahr 1912. Der Narrenruf lautet “Narri – Narro”. Früher wurde die Fasnet in Langenenslingen sehr vom rheinischen Karneval geprägt. So gab es in den früheren Jahren sogar einen “Prinz Karneval” in Langenenslingen. Bei der Wiedergründung des Narrenvereins im Jahre 1977 wurde aber auf diese Figur verzichtet, es gab nur noch Elferrat und Prinzengarde. Mangels Interesse gibt es jedoch momentan keine Prinzengarde und der Elferrat wurde zum Narrenrat umgetauft. Folgende Gruppen bestimmen heute die Langenenslinger Fasnet:

Waldmännle und Waldweible

Schon nach dem zehnjährigen Vereinsjubiläum im Jahre 1987 befasste sich der Narrenverein Langenenslingen intensiv mit der Gründung einer Maskengruppe. Nachdem erste Vorschläge im Sande verliefen wurde im Jahre 1991 mit Kunstlehrer Herbert Arbter vom Kreisgymnasium Riedlingen ein Initiator gefunden, der das Langenenslinger Waldmännle und Waldweible schuf. Bezug auf die Langenenslinger Ortsgeschichte nahm die Figur durch das alte Bürgerrecht, im waldreichen Langenenslingen Holz schlagen zu dürfen. So stellt die Langenenslinger Fasnetsfigur einen knorrigen alten Mann dar, der mit seinem Weib im Wald Holz sammelt. Das Waldmännle trägt eine schwarze Cordhose, das Waldweib einen schwarzen Cordrock. Beide haben ein weißes Hemd mit einem grünen Umhang an. Das Waldweible mit der freundlicheren Maske trägt ein rotes Kopftuch. Meistens hat es einen Korb dabei, aus dem es Süßigkeiten verschenkt. Das Waldmännle mit der grimmigeren Maske trägt einen recht phantasievoll gestalteten Strohhut und stützt sich an einem Stecken. Geschnitzt wurden die Holzmasken vom Maskenschnitzer Egon Leuuw aus Bad Saulgau.

Narrenrat

Der Langenenslinger Narrenrat setzt sich aus den vier Vorstandschaftsmitgliedern und maximal elf Narrenräten zusammen. Diese waren früher am grünen (die Vorstandschaft) bzw. am roten (die Elferräte) Smoking und der Narrenkappe zu erkennen. Nach der Gründung der Maskengruppe wurde eine Anpassung unumgänglich und Kunstlehrer Herbert Arbter schuf die Figur des Langenenslinger Waldfürsten mit seinen Gefolgsmännern. Das Häs des Waldfürsten, das die Vorstandschaftsmitglieder tragen, besteht aus roten Strümpfen, einer schwarz-weiß gestreiften Kniebundhose, weißes Trachtenhemd, grünem Wamst, einem weinroten Umhang sowie einem Hut mit Fuchsschwanz. Die Gefolgsmänner tragen weiße Strümpfe, eine weinrote Kniebundhose, weißes Trachtenhemd, einen grünen Überzug und ebenfalls ein Hut mit Fuchsschwanz. Pünktlich zur Fasnet 1995 wurde dieses Häs fertig und wird seither getragen.

Fanfarenzug

Musikalisch begleitet wird unser Narrenverein vom vereinseigenen Fanfarenzug, der 1985 gegründet wurde und 2005 sein 20-jähriges Jubiläums feiern konnte. Im Jahre 1989 wurde der Fanfarenzug mit einer schmucken, schwarz-rot-weißen Landsknechtuniform ausgestattet.